Nokia Lumia Summerglow Party

Nokia Lumia Summerglow Party

Vor einiger Zeit flatterte eine Mail in meinen Briefkasten und ich wurde zur Nokia Lumia Summerglow Party im nhow Hotel in Berlin eingeladen. Für mich war das eine absolute Premiere – bis auf die Primark Eröffnung 2012 – wurde ich noch nie so richtig als Bloggerin auf ein Event eingeladen. Zum Glück passte es zeitlich auch ganz gut, sodass ich mich letzten Donnerstag direkt nach der Arbeit zur Warschauer Straße aufmachte.

Und während ich so zum nhow Hotel laufe, fällt mir auf wie dämlich es doch ist dort alleine aufzukreuzen! haha, ich kannte dort ja schließlich keine Sau und anfangs ist das dann schon immer ein bisschen komisch.

Aber schon gleich beim Begrüßen durch Melanie und Alisa, die mich eingeladen haben, war das gar nicht mehr so. Die beiden waren echt zuckerlieb und ich fand auch sofort jemand anderen, die auch alleine unterwegs war.

Zunächst wurden wir mit Getränken versorgt und von Carlos Fernandez mit einer Polaroid-Kamera abgelichtet. Ich konnte es mir natürlich nicht nehmen lassen den Herren bei der Arbeit sowie auch so zu fotografieren. Hinterher – habe fleißig Visitenkarten von allen gesammelt – habe ich mal seine Website aufgemacht und huch, der Kerl macht echt geilen Scheiß, kann man sich mal angucken!

Kurze Zeit später wurde die eigentlich Veranstaltung dann eröffnet. Das ganze war wirklich sehr auf Blogger – speziell Fashion/Lifestyle-Blogs – bezogen. Die wenigen, die wirklich von Technik-Blogs kamen, waren vielleicht ziemlich erstaunt ;) Es gab eine kleine Ausstellung, wobei Fotos vom Lumia mit diversen Accessoires gezeigt wurden.

Auch konnte man sich das Lumia direkt anschauen, anfassen und ausprobieren und ich muss sagen, dass ich es echt schick fand. Wer mehr so an den technischen Schnick Schnack interessiert ist, hüpft einfach mal hier herüber: Kaiserkiwi – und kann sich das alles ausführlich durchlesen.

Ich werde einfach ein bisschen mehr zum Event erzählen… auf der obersten Etage wurde es dann richtig “Mädchen”-lastig. Es gab eine Fashionbar, bei der man sich diverse Accessoires und Kleidung in den Nokia Lumia Farben – Orange, Gelb, Grün – aussuchen und behalten durfte. Es folgte eine “Hair”-Bar, an der man sich die Haare machen lassen konnte und mit Haarkreide (natürlich in den Nokia Lumia Farben) verschönern lassen konnte. Und es gab eine “Nails”-Bar, wo einem professionell die Nägel gemacht wurden. Das habe ich natürlich sofort in Anspruch genommen und der Lack hält immer noch ;)

Zu guter letzt gab es auch eine Technik-Ecke, in der einem die Fakten zum Lumia erklärt wurden. Ich hatte dort ein ganz tolles Gespräch mit einer Marketing-Mitarbeiterin von Zeiss, die mir alles rundum die Linsen und Sensoren der Kamera erzählt hat. Ich bin schwerst begeistert sag ich euch ;)

Kurze Zeit später wurde dann auch das Buffett eröffnet, denn neben Getränken wurde auch für Essen gesorgt und ganz besonders gefreut haben mich die nhow Cakepops. Yummy!

Auf der Terrasse des nhow wurde dann bis zum frühen Abend gechillt und gequatscht. Ich hab viele neue Leute kennengelernt und sogar jemanden aus dem Internet wiedererkannt! Auch waren die Microsoft/Nokia Mitarbeiter alle super nett und herzlich und haben jeden Quatsch mitgemacht. Natürlich habe ich ein Jump-Foto aus ihnen rauspressen können ;)

Das ganze wurde auch von jemanden – ich weiß den Namen nicht, sorry – filmisch für einen Image Film festgehalten. Ich bin gespannt wann der rauskommt… ich hab da n bissel Quatsch gemacht glaub ich :D haha. Zum Schluss gab es dann auch ein Goodie Bag; darin enthalten waren Presseinfos zum Smartphone, 1 Nagellack in Orange, 2 Top Coat Lacke und die Sachen, die man sich so mitnehmen durfte wie die Sonnenbrille, die Tasche und zwei Shirts.

Insgesamt war die Veranstaltung wirklich cool und ich fand es auch schön, dass nicht massig viele Leute da waren, sondern so genau richtig viele :) Ich freu mich auf jeden Fall, dass ich für meinen Blog so eine Veranstaltung besuchen konnte und ein paar neue Blogs in meinem Feedly drin habe!

P.S.: Eigentlich sollten wir unsere Polaroids oder Lufies (Lumia Selfies) in diese Bilderrahmen bekommen und dann mitnehmen, aber irgendwie wurde das wohl vergessen ;)

Der Parthenon auf der Akropolis

Der Parthenon auf der Akropolis

Hach, man kann schon echt lange einfach mal nichts mehr von sich hören lassen! Unfassbar! Aber jetzt hab ich mal wieder ein bisschen Luft zu Bloggen. Man glaubt es kaum, aber ich glaube ich war seit dem Athen Urlaub nicht einmal ein Wochenende komplett zu Hause und wenn, dann wollte ich auch lieber entspannen – verständlich!

Aber kommen wir zu meinem Athen-Reisebericht! Was hab ich da eigentlich gemacht? Mein Arbeitgeber hat bei einem Arbeitgeber-Wettbewerb teilgenommen und wir haben Runde um Runde geschafft, bis wir dann – als einer der besten Arbeitgeber Europas – nach Athen zur Preisverleihung eingeladen wurden.

Und schwupps hatte ich einen internen Newsletter in meinem Mailkasten, in dem gefragt wurde, wer denn noch so alles Lust hätte, mit nach Athen zur Preisverleihung zu kommen – na ich natürlich! Mein Arbeitgeber hat dabei alles bezahlt – Flug, Hotel, verschiedene Aktivitäten und teilweise das Essen – ich glaube ich habe 100€ selbst ausgegeben und das nur für Taxifahrten oder Souvenirs. Man selbst musste halt nur Urlaub dafür nehmen.

An einem Sonntag ging es schon früh mit dem ersten Flieger (6:40 Uhr, kreisch!) nach Athen und von dort ins Hotel. Danach beschlossen wir gleich so eine Hop-On-Hop-Off-Bustour zu machen, um einen Überblick über die Stadt zu bekommen. Ich hab so eine Bustour noch nie gemacht, aber es lohnt sich wirklich. Am Panathenaic Stadium sind wir ausgestiegen und haben uns also ein antikes Olympiastadion angeschaut. Nach einer kurzen Erholungspause im Hotel sind wir auf den Lycavitou gefahren und haben den Sonnenuntergang in Athen genossen. Der Lycavitou ist der höchste Berg Athens und ragt noch hoch über die Akropolis, sodass man von dort einen perfekten rundum Blick hat. Ein Muss, wenn man nach Athen fliegt. Nach einem leckeren Abendessen mit Pita und Gyros und Tzatziki ging es dann auch ins Bett.

Am nächsten Tag sind wir früh aufgestanden und nach Piräus – dem Hafen Athens – gefahren. Dort ging es ruck zuck auf eine Fähre und ab auf Ägina, eine von Griechenlands Inseln. Der Tag war wirklich perfekt! Über das Mittelmeer zu fahren war so schön und dann auf der Insel ankommen und den Blick über das kleine Hafenstädtchen zu haben. Sogar das Wasser im Hafenbecken war so klar, dass man auf den Grund schauen konnte!

An dem Tag haben wir einen Strandtag eingelegt und haben uns liegen und Sonnenschirme gemietet und waren im Mittelmeer baden. Die Temperatur außen war schon perfekt (27 Grad mit Sonne) – das Wasser war noch leicht kühl, aber durchaus angenehmen. Und der Blick! Die Inseln ragten im Hintergrund hervor und das Wasser war türkisblau.

Später am Tag ging es mit einem Speedboot zurück nach Athen. Dort machten wir uns alle richtig schick, da wir abends in die britische Botschaft Athens eingeladen wurden. Der Botschafter nebst Partner begrüßte uns persönlich und nach einen Reden wurde es ein gemütlicher Coktailabend. Wir haben sogar ein Bild mit dem Botschafter und uns allen zusammen :) Absolut traumhaft!

Am letzten Tag unseren Athen-Trips stand natürlich die Akropolis auf dem Plan! Wir hatten schon von Deutschland aus eine deutschsprachige Athenerin als Tour-Guide engagiert und liefen 2 Stunden auf der Akropolis herum. Unser Tour-Guide hatte so viel interessante Sachen zu erzählen und natürlich habe ich auch dort wieder ein Jump-Foto gemacht ;)

An diesem Tag waren es auch nicht wie sonst angenehme trockene 27 Grad, sondern 32°C mit einer extrem hohen Luftfeuchtigkeit. Da sagte die Athenerin, dass jetzt endlich Sommer in Athen ist und sie war ganz erstaunt, dass wir schon Baden waren “Nein, das wäre mir noch zu kalt” – haha da sollte sie mal in unsere Ostsee springen. Die ist ja selbst im August zu kalt!

Nach der Akropolis führte sie uns noch durch das malerische Viertel Plaka, welches wirklich total niedlich und “echt griechisch” ist. Und dann ging es noch durch Monasteraki, dem Flohmarkt-Viertel von Athen, wo man wirklich alles kaufen kann!

Für die einige von uns ging es nach dem Mittag wieder ins Hotel zurück, weil sie abends bei der Preisverleihungsgala eingeladen waren. Ich und 3 meiner Kolleginnen spazierten noch bis abends durch Athen, um dann hinterher wieder lecker Pita essen zu gehen ;)

Am nächsten Tag ging es nach dem Frühstück schon wieder zurück zum Flughafen. Leider wurde dabei einer Kollegin das Portemonnaie aus dem Rucksack geklaut. Nach ein bisschen hin und her am Flughafen, konnte sie aber wie gehabt mitfliegen. Das hat mich erstaunt, ich dachte eigentlich ohne Personalausweis oder Pass darf man kein Flugzeug betreten, aber es ging erstaunlich reibungslos.

In Deutschland empfingen mich dann 12°C mit Regen und ich war pitsche patschne nass, als ich zu Hause ankam :) Ich muss sagen, dass mit der Kurztripp ausgesprochen gut gefallen hat! Es war eine super entspannte und angenehme Atmosphäre, man hat seine Kollegen etwas näher kennengelernt und sogar Freundschaften geschlossen.

Ich mag Griechenland an sich schon sehr sehr gerne – ich war einmal auf Korfu, das war der erste Urlaub ohne Eltern mit 16 und da war es auch schon wunderschön! Ich kann Griechenland und Athen nur sehr empfehlen und kann mir auch vorstellen, dort nochmal hinzufliegen. Jetzt ist wieder etwas von meiner Reiseliste abgehakt – gerade auf die Akropolis wollte ich unbedingt mal!

Regalraum Aufbau
Halli Hallo meine lieben :) Hier kommt nun der 2. Teil zu meiner Ordnungsliebe Reihe. Wie ich im vorherigen Post schon erwähnt habe, habe ich zwei Würfel bei Regalraum bestellt.

Am 15.5. habe ich meine Würfel über den Generator bestellt und am 20.5. wurden sie versandt. Ich glaube ich hab sie dann am 22.5. in der Wohnung gehabt, weil sie bei einem Nachbarn abgegeben wurden :) Die Würfel kamen unaufgebaut in einem Karton an, schön kompakt.

Nachdem ich mir ja meine Hand verstaucht habe, konnte ich die Würfel leider nicht sofort aufbauen (ich wollte das ja auch selber machen und nicht den Mann machen lassen). Also musste das jetzt noch bis nach Athen warten.

Heute hatte ich dann endlich die Zeit und Muß, aber viel Zeit und Muße brauchte man dafür gar nicht! Die Würfel waren ruckzuck aufgebaut und stehen jetzt schon in unserem Schlafzimmer. Das ganze habe ich natürlich auch fotografisch festgehalten (aber eher als Doku denn als Kunstprojekt xD).

Mit dabei waren ganz leckere Fruchtgummis… der Mann hat schon gewitzelt, ob es vielleicht “Frustgummis” werden, wenn sich der Aufbau als etwas schwieriger erweisen würde. Aber das war es zum Glück gar nicht.

Die Sachen waren gut verpackt und dabei auch schnell ausgepackt. Als einziges Werkzeug braucht man einen Schraubenzieher (Kreuz oder Schlitz ist meiner Meinung nach Wurscht) und zack ging es schon los. Das Prinzip kennt man von IKEA eigentlich schon ganz gut ;)

Das einzige, was uns Kopfzerbrechen bereitet hat, waren die kleinen weißen “Nupsies” (so nenn ich die Dinger immer, habt ihr einen anderen Namen?), die man in die ungebrauchten Löcher stopfen sollte… in der Packung waren 8 Stück zu wenig drin, um alle Löcher zu stopfen – bei uns geht das grad so… die Seite, wo die Löcher nicht gestopft sind, steht am Bett und ist so nicht sichtbar, aber es wäre ärgerlich, wenn es ein freistehender Würfel sein sollte. Und außerdem waren manche Löcher für die Nupsies zu klein und man musste sie mit etwas roher Gewalt reinhämmern. Hab ich was falsch gemacht?

Nun ja… jetzt stehen die Würfel also neben unserem Bett und durch die Grifflöcher hinten und vorne in den grauen Kästen kann man da super eine Steckdosenleiste verschwinden lassen und die Ladekabel aus dem Kasten rausschauen lassen :) perfekt!

Regalraum Aufbau

Unsere Würfel in Aktion!

Ich bin also im Großen und Ganzen zufrieden mit den Würfeln, die auf ganz tollen Beinchen stehen :) Mit dem Service von Regalraum hatte ich also nichts zu tun, aber ich denke, dass der total freundlich sein wird, wenn man schon Gummibärchen zur Lieferung dazu bekommt ;)

Habt ihr in letzter Zeit neue Möbel gekauft oder aufgebaut?

Ich freu mich übrigens schon total darauf euch die Athen-Bilder zeigen zu können! Natürlich sind auch wieder ein paar Jump-Bilder dabei hehe :D Einen schönen Sonntag wünsche ich euch noch!

Handgelenk verstaucht

Hier passiert schon eine Weile nicht mehr so viel, das liegt aber einerseits – wie man oben am Bild erkennen kann – an meinem Talent für Unfälle und andererseits, weil gerade so viel los ist und noch dazu, weil ich ein schlechtes Gewissen hab und schon 3 oder 4 Wochen bei Let’s get creative 2014 hinterherhinke.

Ich habe mir ganz blöde meine Hand verstaucht (zum Glück nur das!) und dann merkt man erstmal wie angewiesen man schon so auf seine 2 Hände ist. Aber zum Glück ist der Mann ja immer parat um zu helfen.

Nächste Woche bin ich in Athen und komme dann mit einem fantastischen Travel-Eintrag wieder :) ich freu mich schon so sehr!

Eine schöne Überraschung gab es letzte Woche Donnerstag von meinem Arbeitgeber:

iPad mini

iPad mini

Wir haben bei einem Arbeitgeberwettbewerb sehr gut abgeschnitten und da diese Bewertung zu einem großen Teil aus einer Mitarbeiterbefragung stammt (also uns) haben wir etwas zurückbekommen :) Ich freu mich so sehr, ich bin fast ausgeflippt an dem Tag (wie alle anderen auch) :D

Also wir sehen uns wieder, wenn ich etwas besser tippen kann und aus Athen zurück bin und dann vielleicht hab ich wieder ein paar Selbstportraits im Gepäck ;)

Halli Hallo :) In letzter Zeit gab es ziemlich viele Beiträge (hust, wenn auch ohne Wörter) im Fotografie-Bereich. Na klar, das ist schließlich auch mein Steckenpferd und gerade durch das 52-Wochen-Selbstportrait Projekt entstehen immer wieder Bilder, die ich euch zeigen will. Dabei fällt mir ein, dass ich noch das von letzter Woche schießen muss ;)

Aaaaber, die Fotografie ist ja nicht meine einzige Leidenschaft. Ich liebe liebe liebe Inneneinrichtungen! Ich kann euch gar nicht sagen wie viele Blogs mit dem Thema ich verfolge… aber man muss auch nur auf meine Pinterest Boards schauen, um zu sehen, dass ich alles was mit Inneneinrichtung zu tun hat total toll finde. Ich finde es einfach wahnsinnig faszinierend bei anderen Menschen in die Wohnung zu schauen. So eine Wohnung sagt ziemlich viel über den/diejenigen aus.

Ich frage mich grad was unsere Wohnung über uns aussagt… haha! Ich hab von Anfang an auf “minimalistisches” Design bestanden. Gradlinig und ohne viel Schnick-Schnack, so wollte ich es haben. Leider wirkt es dadurch etwas… kühl ;) Mein Lieblingsort in meiner Wohnung ist unser Schlafzimmer, weil sich dort meine eigene Bibliothek befindet und es so ein bisschen wärmer und bunter wirkt.

Bücherregal via (Unbekannt)

Foto via (Unbekannt)

Als Bibliothekarin brauche ich natürlich eine Bibliothek (hallo, das ist ja wohl klar!). Und als Bibliothekarin liebe ich natürlich auch Ordnung. Hach, es gibt für mich nichts Schöneres, wenn Dinge einen angestammten Platz haben oder noch besser in irgendwelchen Schubladen und Regalen verschwinden. Hauptsache es steht nirgendwo so viel rum, dass das Staubwischen zur Qual wird!

Daher bin ich der Meinung, dass man niemals genug Stauraum haben kann. Vor allem im Arbeitszimmer für Ordner und sonstigen Papierkram. Im Wohnzimmer für DVDs und Wohnzimmerkram, wie Kerzen und Untersetzer. Im Schlafzimmer für Kleidung, im Badezimmer für Duschzeug und im Flur für Schuhe und Schals etc. Haaaach, ihr seht, man kann wirklich nie genug Stauraum haben!

Was mir zu Hause zu meinem Stauraum-Glück noch gefehlt hat, waren kleine Nachttische… am besten sollten sie auch so variabel sein, dass man sie gegebenenfalls noch woanders hinstellen kann, z.B. in den Flur zur Aufbewahrung von Mützen und Handschuhen. Kurz das Internet angeschmissen und schon fand ich einen Anbieter für sämtliche Regalwünsche namens Regalraum. Im Online-Shop findet man wirklich alles zu Regalen, und allein die Farbgebung von der Muster-Wohnzimmereinrichtung hat es mir sofort angetan, ich liebe die Mischung Limette-Türkis!

Regalraum

Regalraum.com

Ich war vom Feature des Regalplaners ja auch ganz begeistert: bei dem kann man sein Regal online zusammenstellen und sich dann in einer 3D-Ansicht anschauen. So sollen übrigens meine Nachttische aussehen:

Hui, da freu ich mich schon, wenn sie ankommen. Ich bin mir auf der einen Seite nicht sicher, ob es nicht doch zu eng am Bett wird. Aber das Gute ist, dass ich den Würfel dann einfach in den Flur stellen kann. Oder im Wohnzimmer als Hocker nutzen kann bzw. um eine Pflanze draufzustellen. Ich sehe, ich sollte mir noch mehr Würfel zusammenbasteln ;) Ich werde einfach in einem Anschlussbeitrag berichten wie die Bestellung, Lieferung und der Aufbau so gelaufen ist und erfreue euch dann auch mit Bildern am aktuellen Standort :) Ich glaube ich wollte schon seit über 1 Jahr Bilder von der Wohnung zeigen und hab’s bis jetzt noch nicht gemacht! Habt ihr für die nächste Zeit an eine neue Möbelanschaffung gedacht? Oder wollt ihr euer zuhause ein wenig umgestalten? Ich freu mich über eure Kommentare :) Danke an Regalraum, dass ich mir mal eben die Screenshots mopsen durfte!

1234510Letzte »